Die Unschuldsvermutung gilt auch bei einer Entscheidung über den Bewährungswiderruf

Es stellt einen Verstoß gegen die Unschuldsvermutung dar, wenn bei einer zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe wegen erneuter Straffälligkeit die Bewährung widerrufen wird, obwohl weder eine rechtskräftige Verurteilung noch ein glaubhaftes Geständnis vorliegt.

EGMR, 2130/10

Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.