Keine Zusammenveranlagung bei nichtehelicher Lebensgemeinschaft

Ehegatten können steuerlich zusammenveranlagt werden im Splittingtarif, § 26b EStG. Gleiches gilt gem. § 2 Abs.VIII EStG für die Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

Diese Vorschrift findet auf verschiedengeschlechtliche Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft keine Anwendung.

BFH, III B 100/16

Also entweder heiraten oder getrennt veranlagt werden. Wer die wechselseitigen Pflichten nicht will, bekommt auch die Vorteile nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Steuer- und Steuerstrafrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.