Kein Zutrittsrecht des ausgezogenen Ehegatten zum gemeinsamen Hausgrundstück

Zieht ein Ehegatte aus einem im Miteigentum beider Ehegatten stehenden Hausgrundstück endgültig aus, kann er ein Recht auf Zutrittsgewährung zur Immobilie nur bei Vorliegen eines besonderen Grundes geltend machen. Der Wunsch nach Besichtigung durch einen Makler, um die Immobilie freihändig zu verkaufen, stellt keinen solchen besonderen Grund dar, wenn der in der Immobilie verbliebene Ehegatte dem freihändigen Verkauf nicht zustimmt und stattdessen eine Teilungszwangsversteigerung betreibt.

OLG Bremen, 5 WF 62/17

 

Dieser Beitrag wurde unter Familienrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.