Kündigung einer Patronatserklärung

Eine Patronatserklärung kann auch dann für die Zukunft gekündigt werden, wenn sie während der Krise des Tochterunternehmens abgegeben wurde. Dem stehen weder die Regeln des Eigenkapitalersatzrechts noch des sog. Finanzplankredits entgegen. Allerdings muss eine derartige Kündigungsmöglichkeit vereinbart worden sein.

BGH, II ZR 296/08 (Urteil vom 20.09.2010)

Praxistipp: Der Gläubiger sollte sich also immer entsprechende Erklärungen der Muttergesellschaft direkt geben lassen, ggf. ergänzt um eine Bürgschaft oder einen Schuldbeitritt.

Dieser Beitrag wurde unter Handels- und Gesellschaftsrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.