Persönliche Haftung bei der UG

Sofern der Geschäftsführer einer Unternehmergesellschaft mit dem Rechtsformzusatz XY- GmbH.u.G. (i.G.) unterzeichnet, kommt eine persönliche Haftung für die eingegangene Verbindlichkeit – zumindest in Höhe der Differenz zwischen vorhandenem Stammkapital und dem Mindeststammkapital einer GmbH (25.000 €) – in Betracht.

Begründet wird diese Haftung vorliegend damit, dass der Vertragspartner aufgrund der o.g. Firmierung davon ausgehen konnte, mit einer GmbH zu kontrahieren, die mindestens das gesetzliche Stammkapital aufweist.

BGH, Urteil vom 12.06.2012, II ZR 256/11

Dieser Beitrag wurde unter Handels- und Gesellschaftsrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.