ESO ES 3.0 mit Software 1.007 unverwendbar ?!

In einem aktuell laufenden Verfahren habe ich einen umfangreichen Beweisantrag gestellt und insbesondere eine sachverständige Überprüfung der Authentizität und Integrität der Daten dieses Gerätes beantragt.
Hierzu führt der Sachverständige in seinem Gutachten aus:
Im Gegensatz zu den Angaben der innerstaatlichen Bauartzulassung ist die offizielle Referenzauswertesoftware nicht in der Lage, Authentizität und Integrität der Daten zu überprüfen.
Die Messdatei ist nachträglich manipulierbar, dies wird von der Referenzauswertesoftware aber nicht erkannt.
Der vom Messgerät verwendete Schlüssel zur Erzeugung der Signatur ist aktuell nicht mit dem zur Prüfung der Signatur der Messdatei verwendeten Schlüssel zu vergleichen. Der Sicherheitsstandard des Krypto-Tokens, der zur Speicherung des geheimen Schlüssels und zur Erzeugung des Schlüsselpaares verwendet wird, entspricht nicht dem erforderlichen Sicherheitsstandard.
In der Bauartzulassung der PTB für die Softwareversion 1.007 wird ausgeführt, diese Version zeichne sich lediglich durch eine benutzerfreundlichere Menüführung aus, messtechnisch unterscheide sie sich nicht von den bereits zugelassenen Versionen. Dies ist unzutreffend, die Rohmessdaten werden nunmehr verschlüsselt und sind nachträglich nicht mehr überprüfbar.

 

Dieser Beitrag wurde unter ESO ES 3.0 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.