Haftungsverteilung zwischen Fußgänger und Auto

Kommt es bei Einbruch der Dunkelheit zwischen einer 81-jährigen, gehbehinderten Fußgängerin, die beim Überschreiten der Fahrbahnmitte ein von rechts kommendes Auto vorher sah, anschließend zu einem Unfall, kann eine hälftige Haftungsverteilung angemessen sein, wenn auch der Pkw – Fahrer die Fußgängerin ohne Einschränkungen wahrnehmen konnte.

OLG Dresden, 14 U 1267/21

Hier hatte offenbar die Fußgängerin geklagt. Die in diesem Urteil vorgenommene Haftungsverteilung wirkt aber nicht für den Autofahrer in einem Verfahren gegen die Haftpflichtversicherung der Fußgängerin.

Dieser Beitrag wurde unter Verkehrsrecht, Zivilrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.