Drogenfahrt ohne Führerschein

Wenn jemand ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss (§24a StVG) Auto fährt, wird er nur wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt. Die Drogenfahrt tritt insoweit nach § 21 StVG zurück. Allerdings wirkt sich dieser Umstand strafschärfend aus.

Sofern ein Fahrverbot festgesetzt wird, muss in diesem Fall nicht über eine Schonfrist (Abgabefrist 4 Monate) entschieden werden, wenn der Betroffene auch nicht zeitnah eine Fahrerlaubnis erwerben wird.

AG Dortmund, 729 Ds 253 Js 1513/19

Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht, Verkehrsrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.